Expedition patagonisches Inlandeis 2009

Okt 17

Eintrag #11

Publiziert am 01:27
Dispatch created from email
Als ich noch zu Hause war und jeden Tag geduscht, satt und zufrieden ins
weiss bezogene Bett gegangen bin, da habe ich häufig vor dem Einschlafen
über eine australische Expedition nachgedacht, die vor einiger Zeit dasselbe
vor hatte wie wir. Nach 19 Tagen waren die Jungs nur 15 Kilometer voran
gekommen. Dann haben sie entnervt aufgegeben. Wie war das möglich? Was war
los mit den Jungs? Weniger als einen Kilometer pro Tag? Wie konnte das sein?

Heute bin ich die ganze Zeit hier durch die Gegend gestolpert und hab
überlegt, was unsere Nachfolger wohl denken würden, wenn sie hörten, dass
eine deutsche Expedition schon nach zwei Tagen aber immerhin 6,5 Kilometer
das Handtuch warfen. Aber keine Angst! Gedacht hab ich zwar die ganze Zeit
daran und das folgende Bild zeigt auch sehr schön, warum! Aber tun werden
wir es nicht.

Bild suchbild: Suchbild mit Georg. Auf diesem Bild ist tatsächlich
Georg zu sehen, wie er auch heute wieder verzweifelt versucht, sich durch das
Unterholz zu kämpfen. Dabei hat er es hier noch verhältnismäßig leicht. Seine
Ski sind noch gar nicht dabei.

Wenn man diese Bilder sieht, kann man verstehen, warum es kaum möglich
ist, mehr als ein bis zwei Kilometer pro Tag Luftlinie wohlgemerkt,
voranzukommen. Wir haben heute 1,5 Kilometer geschafft. Anders als
gestern sind wir aber fünf Mal vom unteren zum oberen Biwakplatz
gegangen. Dass heisst, drei Mal mit Last rauf, zwei Mal leer wieder
runter. Was wir uns gestern angetan haben, war heute nicht mehr möglich.

Bild hoehepunkt: Der Höhepunkt meines heutigen Tages lässt sich ganz
eindeutig definieren. Es war dieser Augenblick, den Georg für die Nachwelt
festhalten sollte: Ich setze die dritte und für heute letzte Last ab.

Morgen werden wir noch eine andere Variante ausprobieren. Genau wie heute,
splitten wir unsere Last in drei Teile. Zwei davon wollen wir soweit wie
möglich hinauf schaffen. Doch wir haben noch nicht vor, auch schon oben zu
schlafen. Der Grund ist der sehr schöne Lagerplatz, den wir jetzt gerade
gefunden haben. Und den werde ich nun auch noch ein wenig genießen und
meinen Fuß kühlen.

______________________

Back home I always dreamed about this Australian Team doing the same expedition as we do now. These guys had to give up, because the just made 15 km in 19 days. Why? I had no clue and I could not imagine how hard it will be.
Today I understood! Sometimes I had these thoughts what people would think about the German expedition, giving up after 2 days and 6,5 km.
Just take a look at the pictures and maybe you’ll get a slight idea what is going out here.
Today we made 1,5 km in a whole Day! That means that we had to hike from the lower to the upper camp three times with gear and two times without.
We don’t want to sleep in the upper Camp yet, it’s really nice down here and we got more time to rest (and to cool off my feet).

Picture left: Highlight of the day: I drop my last load of gear for today …
Picture right: Puzzle Picture: Where is Georg???
  • Name: 3. Camp
  • Höhe: +109 m
  • Breitengrad: 48° 183South
  • Längengrad: 73° 3010West

Comments


  • There are no comments yet


Add Comment


Notify this dispatch to subscribers?

Yes
No
Cancel