Expedition patagonisches Inlandeis 2009

Nov 02

Eintrag #27

Publiziert am 02:05
Dispatch created from email
Es ist vollbracht! Jeder hat seine beiden Lasten über den Paso del
Viento gehievt. Doch heute hatten wir entschieden weniger Wind als
gestern.

Um 8.00 Uhr sind wir zu unserer doppelten Passüberquerung aufgebrochen.
Von 660 m Höhe (Laguna Toro) mußten wir auf den 1430 m hohen Pass und
dann auf der anderen Seite 300 m zum Lago Ferrari an den Eisrand
hinunter. Und dasselbe dann in der anderen Richtung allerdings nun mit
30 Kilo auf dem Buckel wieder zurück.

Bild Georgtoro: Gestern sahen wir ja ein Foto von der Laguna Toro hinauf
zum Pass. Heute schauen wir von etwas unterhalb der Passhöhe zur Laguna
hinunter.

Wir hatten heute im Vergleich zu gestern den doppelten Weg zurück zu
legen. Die Last war annähernd gleich schwer. Darauf wird natürlich genau
geachtet. Dennoch lagen Welten zwischen diesen beiden Tagen. Ich glaube,
wir haben gestern drei Mal soviel Kraft gebraucht. Und ich bin sehr
dankbar, dass wir heute weitgehend vom patagonischen Starkwind verschont
geblieben sind.

Bild baum: Die patagonischen Bäume sind sicher die tapfersten der Welt.
Sie halten Wind aus, der einen starken Mann einfach von den Beinen
reißt. Der hier verkörpert dieses Land wie wenig anderes.

Morgen wollen wir das etwa 16 km entfernte El Chaltén erreichen.
Allerdings wieder nur mit der ersten Last. Wir werden dort irgendwo
übernachten und übermorgen die andere holen. Ich bin aber ehrlich gesagt
skeptisch, ob wir es übermorgen dann schaffen können, diese Distanz zwei
Mal zu gehen. Irgendwie hab ich mir unseren Abstieg vom Eis nach El
Chaltén harmloser vorgestellt. Aber ich täusche mich oft.

___________

It's done! Everyone has carried his two loads across the Paso del
Viento. But today it was much easier - we had less wind as yesterday.
We left camp to our “double pass crossing” around 8: 00.
We started from 660 meters high in altitude at Laguna Toro crossed the pass at 1430 m and then descending the 300 m down to the Lago Ferrari at the ice edge. And of course we had to do the same thing in the other direction - but now with 30 kilo on the back.
Compared to yesterday we had to go the same way twice. The load was almost equally heavy. However there were worlds between these two days. I believe yesterday it took me much more power. And I am very grateful that today we are preserved from the Patagonian heavy wind.
Tomorrow we want to reach El Chalten which is almost 16 km away.
But again: we have to do that in 3 stages to get all the gear from here to there. So tomorrow we probably take just one load. We will stay there overnight and get the rest of the gear the day after tomorrow. But I’m frankly sceptical whether we can manage it to go the distance twice a day. I actually thought that this last stage would be much easier. But I often mistaken.

Image left: The Patagonian trees are certainly the bravest of the world.
They survive the heavy wind and the changing weather conditions.
Image right: View down to the Laguna from somewhere underneath the pass.
  • Name: 2. Camp_ Abstieg
  • Höhe: +664 m
  • Breitengrad: 49° 239South
  • Längengrad: 73° 243West

Comments


  • There are no comments yet


Add Comment


Notify this dispatch to subscribers?

Yes
No
Cancel